logo

Laparoskopische Tubenligatur

Erfahren Sie mehr über die laparoskopische Tubenligatur, eine dauerhafte Verhütungsmethode, die von Frauen häufig für langfristige Familienplanung gewählt wird. Entdecken Sie, wie dieses minimal-invasive Verfahren funktioniert und seine Wirksamkeit bei der Verhinderung einer Schwangerschaft, ohne den Hormonhaushalt oder das Sexualleben zu beeinträchtigen.

Laparoskopische Tubenligatur 2024 | Turk EasyLaparoskopische Tubenligatur 2024 | Turk EasyLaparoskopische Tubenligatur 2024 | Turk Easy

Ligatur der Eileiter (Laparoskopische Ligatur der Eileiter)

Die Ligatur der Eileiter, auch als Tubensterilisation bekannt, ist eine der effektivsten Methoden zur dauerhaften Verhütung ohne Einsatz anderer Mittel.

Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose und vollständiger Sterilisation. Der Arzt bindet oder versiegelt die Eileiter. Wenn jedoch eine Frau erneut schwanger werden möchte, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, um die an den Eileitern angebrachten Clips zu entfernen, was es der Frau ermöglicht, auf natürliche Weise schwanger zu werden.

Verfahren zur Ligatur der Eileiter

Die Ligatur der Eileiter ist eine permanente und endgültige Methode der Empfängnisverhütung. Viele Frauen, bei denen andere Methoden versagt haben, greifen darauf zurück, und Ärzte empfehlen sie, um das Leben der Mutter zu retten.

Das Verfahren hat mehrere Namen wie (Ligatur der Tuben von Fallop, Ligatur der Tuben und Blockierung der Tuben), aber das eigentliche Ziel des Verfahrens ist die Ligatur der Eileiter von Fallop, da diese als Hauptbegegnungsort für Spermien angesehen werden. Das Verfahren blockiert den Weg sowohl für das Ei als auch für das Spermium, sich zu treffen.

Die Ligatur der Eileiter beeinträchtigt nicht die Funktion der Eierstöcke, aber sie wird als Ligatur der Eileiter bezeichnet, da sie das Ei im Eierstock einfängt und verhindert, dass es die Gebärmutter erreicht.

Die Ligatur der Eileiter zur Empfängnisverhütung durchtrennt einfach den Weg, den das Ei nimmt, ohne die Hormonausschüttung oder das Eheleben zu beeinträchtigen. Es ist ratsam, diesen Eingriff durchzuführen, wenn die Frau bereits mehrere Kinder hat und keine weiteren Kinder bekommen möchte, und er wird nicht empfohlen, wenn die Frau jung ist, da eine der seltenen Komplikationen dieses Eingriffs die Unfähigkeit ist, erneut schwanger zu werden.

Laparoskopische Ligatur der Eileiter

Die laparoskopische Ligatur der Eileiter ist eine der modernen Verhütungsmethoden, bei der die Eileiter von Fallop durch Laparoskopie durchtrennt oder ligiert werden, ohne den Menstruationszyklus der Frau zu beeinträchtigen.

Ist eine Schwangerschaft nach der Ligatur der Eileiter möglich?

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Schwangerschaft nach der Ligatur der Eileiter eintritt. Die Statistik zeigt, dass während des Eingriffs ein Fehler auftreten kann, abhängig von der Fähigkeit und Erfahrung des Arztes, was es jeder zweiten Frau von zweihundert ermöglicht, nach diesem Eingriff schwanger zu werden.

Eine Schwangerschaft kann abnormal nach der Ligatur der Eileiter auftreten, was eine Eileiterschwangerschaft ist und eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit der Frau darstellt. Daher ist es erforderlich, sofort einen Frauenarzt aufzusuchen, um diese Schwangerschaft zu behandeln.

Schließlich ist es möglich, dass eine Operation zur Umkehrung der Ligatur der Eileiter durchgeführt wird, wenn eine Frau erneut schwanger werden möchte, aber es sollte beachtet werden, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach diesem Eingriff zwischen 50% und 80% liegt, daher ist es üblich, dass Frauen, die überhaupt nicht schwanger werden möchten, zur Ligatur der Eileiter greifen.

Was ist eine Tubenligatur?
Die Tubenligatur, auch Tubensterilisation genannt, ist ein chirurgischer Eingriff zur dauerhaften Empfängnisverhütung, bei dem die Eileiter der Frau entweder geklemmt, geschnitten oder blockiert werden, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Lesen Sie mehr
Kaiserschnitt
Natürliche Geburt
Diagnose der weiblichen Unfruchtbarkeit
Hysterektomie
support